Archiv für die Kategorie „Kultur“

Kunstverein – wohin?

HM 2In Vereinsangelegenheiten entscheidet der Stadtrat nicht über die Köpfe der betroffenen Vereine hinweg. Diese schöne und richtige Regel gilt aber offenbar nur für Sportvereine. Geht es um Kunstvereine, dann muss man sie nicht einhalten. Zu diesem Fazit gelangt Grünen-Stadtrat Hermann Metzger nach der Sitzung des Bildungs- und Kultursenats in der vergangenen Woche. Mit 7:2 Stimmen hat dieser Senat die Verwaltung zur Prüfung beauftragt, ob der Kunstverein als „eigenständiger Partner“ in den Gotischen Stadel auf der Mühleninsel „platziert“ werden könne. Dort hat bekanntlich der Neue Galerie-Verein seit langem sein Domizil. Die vier Antragssteller hatten es nicht für notwendig gehalten, vorher mit den beiden Vereinen zu sprechen. Daran fand auch die deutliche Mehrheit im Senat nichts auszusetzen.

So kam der Beschluss zustande, den Metzger auch inhaltlich für eine Farce hält, weil es nämlich nichts zu prüfen gibt. Wer den Gotischen Stadel auch von innen kennt weiß, dass er nicht genug Raum für zwei gleichzeitig nebeneinander stattfindende Ausstellungen bietet. Von „zusammenrücken“ kann da nur sprechen, wer den Raum nicht kennt. Zwingt man per Beschluss beide Vereine dennoch zusammen, so ist die Folge, dass jeder von ihnen sein jährliches Ausstellungsprogramm um die Hälfte reduzieren muss. Metzger sieht nicht, wie man dies den Vereinen als „Synergien“ verkaufen kann.

Weiterhin NS-belastete Straßennamen in Landshut?

HM 1In Landshut sind immer noch einige Straßen nach Personen benannt, die durch ihre Haltung zur NSDAP oder zum NS-Regime belastet sind. In seiner jüngsten Sitzung hat der Bildungs- und Kultursenat es gleichwohl mehrheitlich abgelehnt, diese Straßen anders zu benennen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Grüne fordern sofortigen Baustopp am Moserbräu

Moserbräu_kleinGrund ist das Fehlen einer Abbruchgenehmigung. Es dürften keine weiteren Fakten mehr geschaffen werden, so die Stellungnahme der Grünen Stadtratsfraktion.  Am Moserbräu werden derzeit vorbereitenden Arbeiten für einen Abbruch vorgenommen. Grünen-Fraktionsvorsitzende Sigi Hagl sieht darin einen massiven und unzulässigen Eingriff in die Bausubstanz eines gelisteten Einzeldenkmals. Diesen Beitrag weiterlesen »

Moserbräu – ein Lehrbeispiel eines „unbequemen Denkmals“

Grüne zum Tag des offenen Denkmals

„Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmäler?“ Diese Frage, die die deutsche Stiftung Denkmalschutz für den diesjährigen Tag des offenen Denkmals als Motto gewählt hat, zielt nach Auffassung der Grünen Fraktion recht genau auf die Situation in Landshut. Mit großer Sorge beobachtet die Fraktion, dass im historischen Bestand der Kernstadt immer wieder Gebäude dem Verfall preisgegeben werden, weil sie ihren Besitzern unbequem geworden sind und Gewinn verheißenden Neubauvorhaben buchstäblich im Wege stehen. Als Lehrbeispiel für solche Praktiken sieht die Grüne Fraktion die sich über viele Jahre hinziehende Leidensgeschichte des Moserbräu, die immer noch nicht an ihr Ende gekommen ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

Stadttheater – Grüne erheben schwere Vorwürfe gegen Alt-OB

s. Artikel „Der Vertrag wurde diktiert, nicht verhandelt“ in der  Landshuter Zeitung vom 06.03.2013

Terminkalender
November 2017
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930EC