Weiterhin NS-belastete Straßennamen in Landshut?

HM 1In Landshut sind immer noch einige Straßen nach Personen benannt, die durch ihre Haltung zur NSDAP oder zum NS-Regime belastet sind. In seiner jüngsten Sitzung hat der Bildungs- und Kultursenat es gleichwohl mehrheitlich abgelehnt, diese Straßen anders zu benennen. Stadtrat Hermann Metzger hat dafür kein Verständnis, insbesondere nicht für  die Beibehaltung des Namens Tippel-Weg. Georg Tippel war von 1898 bis 1900 Vorstand eines antisemitischen Vereins in Landshut. 1920 gehörte er zu den Gründern einer Landshuter Ortsgruppe der NSDAP. Er war träger des Goldenen Parteiabzeichens. Für die Grüne Fraktion ist es auch künftig nicht akzeptabel, dass eine Straße weiterhin nach diesem Mann benannt bleibt.
Aufgrund eines bereits früher gefassten Beschlusses wird nun einzig der Max-Dingler-Weg umbenannt. Als neuen Namen schlägt Stadtrat Hermann Metzger in einem Antrag August-Preißer-Weg vor. Der Landshuter Bäckermeister Preißer hat noch 1942 in seinem Betrieb einen jungen Mann jüdischer Abstammung beschäftigt und damit nicht nur außergewöhnlichen Mut sondern auch tiefe Menschlichkeit bewiesen.

2013-10-22_Antrag_UmbenennungDingler

erstellt am 22. Oktober 2013 | Beitrag drucken

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Nächste Termine
  • Keine Termine.
Terminkalender
Dezember 2018
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31EC